PM: Seepark verlängert Öffnungszeiten! Wegen außergewöhnlich hohen Wassertemperaturen und guter Wetterprognosen verlängert der Seepark in Niederweimar seine Öffnungszeiten. Zusätzlich gibt es ab sofort für alle Sportangebote den Wärmeanzug kostenlos dazu!

31 Aug 2018

Pressemitteilung Seepark 31.8.2018

Viele Freibäder und Badeseen haben den Betrieb schon eingestellt. Im Seepark Niederweimar hingegen geht es jetzt kurzfristig doch noch zwei Wochen länger. Der Öffentliche Badebetrieb und das Stand Up Paddling ist weiterhin täglich von 11-19 Uhr möglich. Auch der Aquapark bleibt noch bis zum 3 Oktober in Betrieb und kann mit Schwimmweste genutzt werden. Die Wasserskianlage wird die nächsten zwei Wochen weiterhin täglich 3 Stunden geöffnet bleiben und fährt dann noch am Wochenende bis zum Nikolausabschlussfahren am 2 Dezember berichtet der Eigentümer Gerkau. Begründet wird dieses Vorgehen mit den noch außergewöhnlich hohen Wassertemperaturen und dem stätig anhaltenden Besucherstrom. Der gute Sommer habe so viele neue Fans des Seeparks generiert, die nach wie vor kommen und die Einrichtungen nutzen möchten. Auch wenn es wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist, möchte die Familie Gerkau den neuen Freunden des Seeparks die Möglichkeit bieten, die außerordentliche gute Wasserqualität und die Sportangebote zu genießen und Ihr Können zu verbessern. Zusätzlich gibt es ab sofort für alle Wasserratten die es noch wärmer haben wollen kostenlose Wärmeanzüge dazu. Diese aus Neopren eng anliegenden Anzüge machen Wassertemperaturen von bis zu 5 Grad möglich. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg: Der See hat zur Zeit eine Temperatur von 24 Grad die durch das gute vorhergesagte Wetter wohl auch noch länger so bleiben wird.
Der Seepark wird von der Familie Gerkau privat unterhalten und hat noch nie Subventionen oder Förderungen durch Gemeinde oder Landkreis erhalten. Mit den Einnahmen der Sportangebote und der Stammgäste wird bisher der öffentliche Badebetrieb subventioniert. Die wenigen guten Sommer wie 1999 oder 2003 oder dieses Jahr reichen nicht die schlechten Jahre abzudecken. Die Rentabilität des Öffentlichen Badebetrieb steht deshalb wie bei so vielen Bädern immer wieder in der Diskussion. Nur wegen der guten Zusammenarbeit mit dem Landkreis Marburg Biedenkopf und der Gemeinde Weimar kann der Betrieb zur Zeit geöffnet bleiben. Eine finanzielle Förderung durch das Land Hessen, den Landkreis oder die Gemeinde steht zur Zeit nicht in Aussicht. Das Problem sind zum Teil die rückläufigen Besucherzahlen der letzten Jahre durch Wetter und Gesellschaftsstruktur aber auch der niedrige Eintrittspreis. Eine Tageskarte kostet zur Zeit für Erwachsene 4,50. Das mit jährlich bis zu 1,5 Millionen Euro geförderte Auqamar nimmt nur 3,50. Würde der Seepark eine Förderung in gleicher Höhe bekommen, könnten wir unseren Mitarbeitern auch höhere Löhne zahlen und jedem Kunden kostenlos reinlassen und noch 20 Euro in die Hand drücken oder sich ähnlich schöne Grünanlagen, Gärtner und Wasserbecken leisten so Gerkau. Eine Kinokarte kostet in der Regel 8,80 bis 13,50 und man hat nur Spaß für 1 bis 2 Stunden. Auf Grund der niedrigen subventionierten Eintrittspreise in städtisch betriebenen Bädern haben viele Menschen kein Verständnis für einen höheren Eintrittspreis.
Die von der Familie Polat betriebene Gastronomie hat nach dem harten Sommer in den letzten Wochen wieder verstärkt auf Hochzeiten und Sommerfeste konzentriert und wird bis Silvester täglich von 11.30 bis mindestens 21 Uhr geöffnet bleiben.
Die erhöhten Einnahmen dieser Saison werden größtenteils durch die Hochwasserschaden des Winters verschlungen, da sich die Schadensabwicklung noch hin zieht. Sollten Überschüsse übrig bleiben möchte die Familie Gerkau in einen neuen Rasen und evtl. einer Beregnungsanlage investieren. Auch ein kleiner Anbau für Gruppen oder Übernachtungsmöglichkeiten und die Verschönerung des Strandes mit weiteren Kinderattraktionen wie einem Trampolin oder Kinderspielplatz wird zur Zeit diskutiert. Allerdings sollen mittelfristig auch die sportlichen Angebote weiter ausgebaut werden und neue Trends angeboten werden. Die Familie Gerkau startete 1981 am Seepark mit einer Surfschule welche dann in den späten 90ern den Betrieb eingestellt hat, da durch den Uferbewuchs zu wenig Wind den See erreicht. 1999 wurde dann die Wasserskianlage errichtet. 2010 wurde diese durch eine kleine Trainingsanlage für jüngste Anfänger ab 3 Jahren erweitert. Kurz danach wurden die ersten Stand Up Paddling Boards angeschafft und 2017 der Auqapark und in diesem Jahr das menschliche Katapult der Mega BLOB. Auch in den kommenden Jahren möchte die Familie Gerkau insbesondere für Kinder und Jugendliche weiter moderne, attraktive und sportliche Freizeitangebote bieten.

Mit freundlichen Grüßen Lucien Gerkau