Funpark

Funpark Regeln

Unser Funpark besteht aus 8 Elementen (Elements). Alle Elements sind außerhalb der Schleppstrecke verankert. Die Benutzung des Funparks ist in der Regel nur für geübte Fahrer möglich, welche es schaffen die Schleppstrecke zu verlassen und weit nach innen oder außen zu ziehen. Neben der Weste ist auch der Helm bei der Benutzung der Funpark Elements Pflicht. Wir empfehlen außerdem einen langen Neoprenanzug, um bei Stürzen auf den Elements oder danach besser geschützt zu sein. Die Benutzung des Funparks ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Elementse haben eine HTPE Kunststoffoberfläche, die in der Regel keine Schäden an den Wakeboards hinterlässt. Die Finnen der Wakeboards können aber Beschädigungen an den Elementen verursachen, so dass sich die Fahrbedingungen jede Runde ändern können. Die Nutzer sind deshalb selber dafür verantwortlich, sich vor der Benutzung von dem ordnungsgemäßen Zustand des Gerätes zu überzeugen. Für eventuelle Schäden an Mensch und Material übernimmt Hot Sport deshalb keine Haftung. Schäden an den Elementen sind bitte unverzüglich dem Bediener der Wasserskianlage zu melden um diese zu beheben. Die Reparaturkosten an den Elementen übernimmt in der Regel der Betreiber der Wakeboard- und Wasserskianlage und werden von den Benutzungsgebühren bezahlt. Um Schäden zu vermeiden und gering zu halten sind Aluminium/ Stahl Finnen nicht erlaubt. Eingebaute moulded Fins oder auch Kunststoffinnen sind erlaubt.

Funpark Preise

Funpark Gebühr Inkluisve 

Die Ticketpreise enthalten Gebühren für die Instandhaltung und Erneuerung der Funpark Elemente.
In der Regel können so alle zwei bis drei Jahre ein neues Element gekauft werden.

Rixen Vanni Convert (mittel bis schwer)

Unsere Team Riderin und Junioren Weltmeisterin Vanessa Weinhauer hat Ihre erstes Signature Funpark Element zusammen mit der Firma Rixen entworfen.
Seit Mai ist das weltweit erste "Vanni Convert" uns an Ihr Homecable gekommen. Die Box gliedert sich in die umfangreiche Palette von Rixen ein und ist in 5 Modulen erhältlich.
Bei uns findet Ihr alle Module:
1. Covert Kicker XL
2. Convert AFrame Rail
3. Convert Up Box
4. Convert Down Box
5. Convert Pyra
Rixen ergänzt damit das bestehende Angebot um eine Box die von jedermann gefahren werden kann, aber auch besonders anspruchvolle Ticks und sehr viele abwechselungsreiche "Lines" ermöglicht.
Es ist möglich, die normale etwas kleinere Funbox des Rixen Standard Package gegen Aufpreis gegen diese Version (Modul 2+3) auszutauschen und nachträglich mit den Modulen 1, 4 und 5 schrittweise upzugraden.

Kicker L (mittel)

Dieser Unit Kicker lag 2012 bei Wake the Line und liegt jetzt bei uns gleich nach dem Start oder am Ende ersten Grade auf der rechten Seite.

SIZES 500x240x130 cm

Kicker M (leicht)

Der Hot Sport Kicker befindet sich auf der ersten Gerade gleich nach dem Start auf der linken Seite. Es ist möglich, einen Invert nach dem Motormast nach außen zu machen und dann noch auf den Kicker zu ziehen.

Bank Ledge (mittel)

Die Unit Bank Ledge lag 2012 auf Wake the Line und liegt jetzt bei uns auf der ersten Gerade, gleich nach dem Kicker auf der rechten Seite. Es ist möglich, sowohl hohe Tricks nach dem Kicker zu landen als auch danach noch auf die Bank Ledge zu fahren.

Funbox (schwer)

Die erste Funbox Deutschlands wurde erstmalig 2002 auf der Deutschen Meisterschaft eingesetzt und wurde seitdem immer wieder renoviert und optimiert! Leider sinkt sie leider langsam und wird wohl bald ersetzt.

Becks Table (ganz leicht)

Der Becks Table liegt auf der Gegengeraden auf der linken Seite kurz nach der Kurve hinter Mast 3.

Franziskaner Kicker S (ganz leicht)

Der Franziskaner Kicker liegt auf der Gegengerade gleich nach dem Becks Table auf der linken Seite. Es ist möglich, danach einen Trick nach außen zu machen und dann noch die Kurve zu bekommen.

Wiora Rooftop Box mit UNIT Add On Rail (mittel bis sehr schwer)

Das Rooftop der Firma Shape liegt auf der Gegengrade vor Mast 4. Zuschauer von beiden Terrassen haben Blick auf dieses Prachtstück, welches auch deshalb zu waghalsigen Manövern einlädt. Das Rooftop Rail ist ergänzt durch eine 2m breite Box über die man rutschen kann. Zur Zeit ist auf die Box das Unit Add On Rail montiert. Dieses kann einzeln gefahren werden oder auch ein sehr schwieriges Rail to Rail Manöver gesprungen werden, bei dem man von dem Rooftop Rail über die Box auf das Add On Rail.

Funpark Video Kicker und Box

Features from ICA on Vimeo.

Wakeboard Funpark Hersteller

Die schwimmenden weißen Teile auf dem Wasser haben viele Namen und sollen Herausforderungen darstellen. Wenn es auf dem Wasser irgendwann langweilig wird, kann es auf dem Plastik weiter gehen.
Wichtig für Euch zu wissen ist, dass wir den Park seit 18 Jahren regelmäßig verändern und erweitern. Der Seepark Niederweimar war die Erste Anlage Deutschlands mit einem Slider und auch die Erste die eine Funbox hatte. Auf diesem Park sind Weltmeister wie Pauline Dyrschka, Anna- Laura Brabänder, Moritz Petri und Vanessa Weinhauer groß geworden. Dazu kommen sehr viele Nachwuchstalente die täglich neue Ideen und Wünsche an uns tragen. Wir sind also Top Informiert was es alles gibt. Wer was haben möchte und was grade fehlt ist natürlich stark Geschmacksache und wir versuchen allen Wünschen gerecht zu werden. Leider kostet ein Kicker um die 5.000 Euro und eine kleine Box oder kleines einfaches Rail geht bei 13.000 Euro los. Eine Funbox oder noch aufwendigere Sachen belaufen sich um die 23.000 - 50.000 Euro. Unser Funpark hat im Moment einen Neuwert von 122.500 Euro + Anker + Seile + Ausrichtung. Ein neues Element was für uns in Frage kommt wird um die 10.000 Euro kosten. Ob deswegen 350 Leute mehr kommen und eine zwei Stundenkarte kaufen und das mitfinanzieren ist immer der "springende Hüpf" über den wir immer wieder nachdenken und immer überlegen ob wir für das Geld nicht eine andere Attraktion kaufen oder Renovierung tätigen die mehr Leute anzieht. Der Plan ist immer das jeweils älteste Element auszutauschen und gegen ein neues zu ersetzen. Dabei wollen wir versuchen die Balance zwischen Kickern, Boxen, Rails und Transferboxen zu halten. Wir tendieren außerdem zu einem "Familienpark" der für jedermann tauglich ist, aber auch ein paar Anspruchsvolle Lines bietet. Spannende Themen sind für uns im Moment eine Pipe, Hand Rail, Up Rail oder auch eine Rail to Rail Box.
Da unser Betriebsleiter Lucien Gerkau seit über 10 Jahren im Weltverband Wakeboarden ehrenamtlich tätig ist, versuchen wir mit verschiedenen Herstellern zusammenzuarbeiten und immer neue Produkte zu testen. Bis es die ersten Hersteller gab, haben wir viele Jahre lang selber gebaut und die jetzigen Hersteller haben von den Erfahrungen der selbstbauenden Seilbahnbetreiber profitiert. Seit dem es immer mehr Hersteller gibt die aus Kunststoff und ohne Schrauben bauen, haben wir uns entschieden keine Elemente mehr selber zu bauen.
Es gibt viele Hersteller die diese Funpark Elemente herstellen und vertreiben. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern auf deren Homepages.
https://www.rixen-cableways.com/de/investoren/produkte/wasserski-wakeboa...
http://www.shape-obstacles.com/
http://www.unit-parktech.com/
http://noxup.eu/de/index.php
http://wakeunion.de/obstacles
http://wakestation.com/features/
http://pentasi.eu/en/obstacles
Karken Obstacles: https://www.facebook.com/profile.php?id=100008639176304
Blanik Obstacles: https://www.facebook.com/blanik.obstacles/